• Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang
  • Bergerlebnis Saalfelden-Leogang
  • Sommerrodelbahn am Biberg
  • Natureislaufbahn Ritzensee
  • Wandern auf 400 Kilometer markierter Wanderwege
  • Flying Fox XXL im Sommer & Winter
  • Bikepark Leogang mit 9 verschiedenen Strecken
  • NITRO Snowpark am Asitz
  • Bergerlebnis Saalfelden-Leogang
  • Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang
  • Sommerrodelbahn am Biberg

Wandertouren in Saalfelden und Umgebung

Peter Wiechenthaler Hütte

Um zur Peter Wiechenthaler Hütte in Saalfelden zu gelangen, stehen Ihnen folgende Aufstiegsmöglichkeiten zur Auswahl:

Pabing-Bachwinkl Saalfelden: Gehzeit 02:30 Stunden; Aufstieg von 800 m auf 1752 m

Saalfelden: Gehzeit: 03:30; Aufstieg von 744 m auf 1752 m

Saalfelden-Bürgerau: Gehzeit: 03:30 Stunden; Aufstieg von 800 m auf 1752 m

Auf der wunderbaren Hütte angelangt, erwartet Sie ein traumhafter 360° Rundblick auf den Großglockner und Venediger! Die reichhaltige Karte lässt Ihren Gaumen jubeln, denn nebst einer deliziösen Pinzgauer Hausmannskost gibt es für Schleckermäuler auch leckere selbstgemachte Kuchen.

Auch Kletterer und Klettersteig-Fanaten kommen hier vollends auf ihre Kosten, denn von der Peter Wiechenthaler Hütte aus, können von hier aus Kletterpartien auf die Kletterwand oder auf zwei Klettersteige unternommen werden.

Von hier aus, haben Sie unzählige Möglichkeiten, Ihre Wander- bzw. Bergtour zu erweitern. Achten Sie darauf, dass einige Touren eine gute Kondition und eine gewisse alpine Erfahrung voraussetzen:

  • das Persailhorn auf 2350 m erreicht man nach 2,5 Stunden Gehzeit
  • den Schindlkopf auf 2357 m erreichen Sie mit einer Gehzeit von 4 Stunden
  • das Mitterhorn auf 2491 m erreichen Wanderer nach ca. 3 Stunden
  • der Persailhorn Wildental Klettersteig beansprucht ca. 2,5 Stunden
  • für den Persailhorn Südwand Klettersteig benötigen Sie 4 Stunden
  • den Saalfeldener Höhenweg bewältigen Sie mit einer Gehzeit von 5,5 Stunden
  • der wunderbare Rundgang über die Steinalm, Einsiedelei und Bachwinkel dauert ca. 3,5 Stunden
  • der Rundgang Peter-Wiechenthalerhütte - Persailhorn - Mitterhorn - Ahlhorn - Weißbachlscharte auf 2467 m beträgt eine Gehzeit von 6 Stunden

Wenn Sie Ihre Wanderung von der Peter Wiechenthaler Hütte aus fortsetzen, haben Sie die Möglichkeit, sich je nach Tour, auf den Nachbarhütten Ingolstädter Haus (2119 m; Gehzeit 3,5 Stunden), Riemannshaus (2177 m; Gehzeit 3,5 Stunden) oder Kärlinger Haus (1631 m; Gehzeit 3,5 Stunden)

Die Alpenvereinshütten Peter Wiechenthaler Hütte ist mit dem OEAV Schutzhütten-Umweltgütesiegel ausgezeichnet und ist von April/Mai bis Oktober geöffnet. Nebst einigen Betten verfügt die bewirtschaftete Hütte über ein Matratzenlager und einen Dusch- und Waschraum. Informieren Sie sich bei Ihrem Vermieter Ihrer Unterkunft in Saalfelden über genauere Öffnungszeiten.

Saalachtaler Höhenweg

Der beliebte und anspruchsvolle Saalachtaler Höhenweg beginnt in Leogang und führt über die Täler zurück bis nach Saalbach. Diese atemberaubende Kammwanderung besticht mit seiner traumhaften Panoramalage in einer Seehöhe von rund 2000 Metern.

Folgende Beschreibung beinhaltet einen Teilausschnitt des Saalachtaler Höhenweges - den Saalachtaler Höhenweg Richtung Osten - von Leogang zum Biberg Saalfelden:

Tourenbeschreibung: Schwierigkeit - mittel; Länge - 12,5 km; Dauer ca. 5 Stunden; tiefster Punkt 1107 m - höchster Punkt 1844 m

Beginnen Sie diese großartige Höhenwanderung mit einer gemütlichen Bergfahrt mit der Asitz Kabinenbahn in Leogang / Ortsteil Hütten. Von der Bergstation aus wandern Sie in westliche Richtung zum kleinen Asitz und anschließend weiter zum großen Asitz. Danach geht es in südöstlicher Richtung zum Geierkogel, dem Lochalmköpfl, dem Duchenkopf und dann weiter über das Weikersbachköpfl sowie die Schultersbachhöhe, bis Sie zum Berggasthof Biberg in Saalfelden gelangen. Nach einer kleinen Stärkung geht es nur noch bergab, über einen breiten Forstweg nach unten zum Berggasthof Huggenberg. Hier erwarten Sie ebenso kulinarische Köstlichkeiten wie auch die Möglichkeit, das letzte Stück der Wanderung mit einer lustigen Rodelpartie auf der Sommerrodelbahn zu bestreiten. 

Beachten Sie, dass Einkehrmöglichkeiten lediglich zu Beginn und am Ende der Bergtour bestehen. 

Saalfeldener Höhenweg

Diese faszinierende hochalpine Bergtour, auf der auch einige leichtere Kletterstellen zu bewältigen sind, beginnt am Parkplatz Bachwinkel in Saalfelden und führt über die Peter Wiechenthaler Hütte zum Riemannhaus, inmitten des imposanten Steinernen Meeres in Saalfelden. Die Wirte beider Einkehrmöglichkeiten verwöhnen hungrige und durstige Wanderer mit schmackhaften regionalen Speisen

Bei dieser Wanderung benötigen Sie, aufgrund der Kletterstellen, eine Klettersteigausrüstung!

Tourenbeschreibung: Schwierigkeit - schwer; Länge - 7,8 km; Dauer ca. 4:50 Stunden; tiefster Punkt 867 m - höchster Punkt 2468 m

Die Chance ist groß, dass Sie neben gewaltigen Aussichten auch Gamswild in der freien Wildbahn zu Gesicht bekommen! Gämse faszinieren nicht nur aufgrund ihrer spektakulären Sprungakrobatik, sondern auch aufgrund ihrer eigenartigen Laute welche mann mit einem zischenden Pfeifen beschreiben könnte.

Rundwanderung Kühbühel

Start dieser wunderbaren und leichten 6 km langen Rundtour ist der Badesee Ritzensee in Saalfelden. Der Weg führt großzügig um den Grashügel Kühbühel über Schmalenbergham nach Niederhaus und Pfaffing zurück zum Ritzensee. Gemütliche Einkehrmöglichkeiten und einzigartige Fotokulissen befinden sich entlang dieses panoramareichen Rundwanderweges

Traumhaft schön sind nicht nur die zahlreichen Aussichtspunkte auf die Bergwelt des Saalfeldener Beckens, sondern sorgt auch der Ausblick während eines Sonnenaufganges am Kühbühel für unvergessliche Momente. Vielleicht haben Sie ja einmal die Muse ganz früh aufzustehen, um dieses Erlebnis mitzuerleben.

Der Weg, der sich ein Wechselspiel aus den Bodenbeschaffenheiten Asphalt, Schotter und Waldboden liefert, eignet sich auch hervorragend als Nordic Walking- oder Laufstrecke.

Schwalbenwand - Hundstein - die Gipfelstürmertour

Die Wandertouren auf die Schwalbenwand zählen zu den Schönsten innerhalb der Pinzgauer Grasbergen. Eine traumhafte Rundumsicht und gemütliche Almen sind Garanten für ein wahres Bergerlebnis

Tourenbeschreibung: Schwierigkeit - schwer; Länge - 20 km; Dauer ca. 7 Stunden; Höchenmeter 1676 hm; tiefster Punkt 921 m - höchster Punkt 2105 m

Der Ausgangspunkt dieser schwierigen, aber fantastischen Wanderung liegt in Zell am See, am Berggasthof Mitterberghof (1200 m). Zu Beginn wandern Sie auf einer breiten Forststraße, die dann zu einem schmalen Waldsteig wird. Folgen Sie stets der Beschilderung Richtung Schwalbenwand. Am Gipfel der 2011 Meter hohen Schwalbenwand angekommen, genießen Sie himmlische Panoramen vom Aussichtsberg Schwalbenwand. Wenn Sie hier stehen, dann haben Sie - bei schönem Wetter - klare Sicht auf den Zellersee, das Steinerne Meer, die Leoganger und Loferer Steinberge sowie die gigantischen Hohen Tauern. Bis zum Gipfel hinauf ziehen sich die beweideten Almen, dessen Almtiere vor allem die Kinder begeistern. 

Um auf den Hundstein zu gelangen, wandern Sie entlang des Grates weiter zum Schönwieskopf und schließlich zum 2117 m hohen Hundstein. Der Hundstein gehört zur Untergruppe der Dientener Berge. Dort oben findet jährlich das legendäre Hundstein-Ranggeln statt. Dabei handelt es sich um einen regionalen Ringkampf dessen Sieger zum Hagmoar gekührt wird. Ihre Mühen dieser Bergtour werden mit dem beeindruckenden Ausblick auf die Hohen Tauern, auf die Zillertaler Alpen, auf den Zeller See, auf das Steinerne Meer in Saalfelden, auf die Loferer und Leoganger Steinberge und das Hochkönigmassiv belohnt. Über einen Waldweg führt der Weg vom Hundstein zurück, vorbei am Rupertihaus und dem Hochschleipfgut retour zum Ausgangspunkt Berggasthof Mitterberg dieses unvergesslichen Wandertags

Die Wandertour auf den Hundstein über die Schwalbenwand können Sie auch von Saalfelden aus starten. Hier können Sie sich dann am Gipfel der Schwalbenwand, bei atemberaubenden Aussichten entscheiden, ob Sie Ihre Wanderung über einen fantastischen Höhenweg fortsetzen möchten. Die Verlängerung zu einem der höchsten Berge der Salzburger Schieferalpen nimmt circa 2 Stunden mehr Zeit in Anspruch. Der Abstieg erfolgt dann über den Skiberg Aberg nach Maria Alm, wofür Sie circa weitere 4 Stunden benötigen. 

Genießen Sie auf beiden Bergen und Gipfeln unvergessliche Momente und Panoramen die Ihren Atem stocken lassen.

Kallbrunnalm

Bereit für eine Zeitreise in eine Vergangenheit, wo sich Kraftfahrzeuge noch keinen "Kampf auf der Straße" lieferten und sich die Menschen ausschließlich zu Fuß oder auf hohem Rosse fortbewegten? Bei dieser atemberaubenden Almwanderung auf die Kallbrunnalm in Weißbach bei Lofer haben Sie das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist. Auch für Kinder und Familien ein wunderbares Wandergebiet. 

Tourenbeschreibung: Schwierigkeit - leicht; Dauer ca. 2 Stunden; Höhenmeter 701 hm; tiefster Punkt 1078 m - höchster Punkt 1639 m; 

Start dieser unvergleichlichen Wanderung ist in Weißbach bei Lofer, am Parkplatz in Pürzlbach. Dieser liegt circa 19 km von Saalfelden entfernt. Folgen Sie für wenige Meter dem Güterweg und biegen Sie dann links am Steig ab. Dieser führt den Wiesenhang weiter hinauf, mündet kurze Zeit dann wieder in einen Schotterweg. Von zwei steileren Passagen mal abgesehen, führt dieser breit angelegte Almweg gemächlich zur Kallbrunnalm. Wenn Sie die Lichtung erreichen und einen Weitblick über die ca. 30 Almen erlangen, schießt Ihnen womöglich nur eines durch den Kopf: Wo haben sich Heidi und der Ziegenpeter versteckt? DAS ist das Heidiland von Österreich! - Wahrlich das Pendant zur Schweiz.

Oberhalb des Saalachtales liegt sie, die größte Alm in den Berchtesgadener Alpen. Im Sommer weiden dort circa 350 Stück Vieh. In Urkunden wird dieses märchenhafe Almgebiet Kallbrunnalm bereits im Jahre 1385 erwähnt. Das Gebiet gehörte anno dazumal zur Grundherrschaft des Stiftes Berchtesgaden. Auf der Alm wird von den Kallbrunner Almbauern eine eigene Käserei betrieben. Der Kallbrunner Almkäse wird dann direkt auf der Alm aus der Milch der Almkühe produziert und auch gelagert. Gegen Herbst ist der Käse schließlich reif und wird dann in eigens ausgewählten Geschäften im Tale zum Verkauf angeboten.